SP Zürich 6

Datum: 26.09.2016 - 20:00
Ort: im Alterszentrum Stampfenbach, Lindenbachstrasse 1, 8006 Zürich

 

MV der SP6 zum Thema Zukunft SP Schweiz

mit Leyla Gül Co-Generalsekretärin der SP Schweiz

Leitung: Gabriela Rothenfluh, Co-Präsidentin SP Stadt Zürich und Vorstand
SP6

Nach den Nationalratswahlen im vergangenen Herbst hat sich die
Parteileitung der SP Schweiz auf den Weg gemacht, die Zukunft der Partei zu
retten. Schon länger ist bekannt, dass die SP Schweiz finanziell immer wieder
am Limit ist und deshalb gegenüber den grossen bürgerlichen Parteien gerade bei
Kampagnen oft ins Hintertreffen gerät. Im Bewusstsein, dass es neben gesunden
Finanzen für eine lebendige und erfolgreiche Partei weitaus mehr braucht,
sollen aber auch die allgemeinen Strukturen "zukunftsfit" gemacht
werden. So wurde das Projekt "Zukunft SP Schweiz" ins Leben gerufen.

In einem ersten Schritt wurden unterschiedliche Problemfelder eruiert und
mögliche Lösungen dazu vorgeschlagen. Alle Kantonalparteien und die grösseren
Städte hatten im Frühling die Möglichkeit, eine Stellungnahme dazu abzugeben,
insbesondere zu den vorgeschlagenen Lösungen. Gleichzeitig konnten sie in einem
Fragebogen die verschiedenen Dienstleistungen des Zentralsekretariats in Bern
bewerten und angeben, wie wichtig bzw. unwichtig die einzelnen Elemente für
ihre politische Arbeit sind oder waren. Nach einer ersten groben Auswertung
wurden die Resultate zudem in zwei Diskussionsrunden mit einigen
Verantwortlichen aus den Kantonalparteien und den Städten eingehender
besprochen, um die teilweise doch sehr divergierenden Bewertungen besser
einordnen zu können.

Aufgrund dieser Auswertung wurden die ersten Lösungsvorschläge überarbeitet
und ein Papier zuhanden der Sektionen geschrieben. Dieses Papier enthält viele
unterschiedliche Anträge, welche zum Ziel haben, die SP Schweiz erfolgreich in
die Zukunft zu führen. Die Sektionen haben nun die Möglichkeit bis Mitte
Oktober ihre Stellungnahme zu diesem Papier abzugeben. An der September MV
wollen wir nun gemeinsam dieses Papier und die darin enthaltenen Anträge
diskutieren. Leyla Gül wird uns dazu die Idee hinter dem Projekt "Zukunft
SP Schweiz" näher vorstellen und uns natürlich auch die Resultate der
Umfrage präsentieren. Sie leitet und betreut das Projekt als Generalsekretärin
der SP Schweiz.

Der Vorstand der SP 6 begrüsst die Tatsache, dass die Zukunft der Partei
nicht erst in einer Krisensituation angegangen wird, sondern in einer Phase, in
der noch sehr viel Handlungsspielraum besteht. Entsprechend möchten wir die von
der Parteileitung gewährte Diskussionsmöglichkeit auch nutzen und uns als
Sektion einbringen, um dann die am Parteitag demokratisch gefällten Entscheide
auch mitzutragen.

Wir freuen uns auf einen spannenden und diskussionsfreudigen Abend.

Gabriela Rothenfluh, Vorstand SP Zürich 6

 

Viel Lärm um Lärm

Portrait von Linda Bär

Zu Beginn dieses schönen heissen Sommers stand ein Lärmstreit am linken Züriseeufer, wo seit Jahren ein Konflikt zwischen den Betreibern der Roten Fabrik und vier Anwohner_innen tobt. Auch die Badi Wollishofen kam unter die Räder. Dort war das neue Volleyballfeld Anlass zu einer Lärmklage, welche das Bundesgericht guthiess.

Frühe Förderung: Gute Startbedingungen für Kinder

Portrait Mathias Manz

Unter dem Überbegriff "Frühe Förderung" sind verschiedene Angebote und Projekte mit präventiver Wirkung zusammengefasst, welche Familien mit Kindern im Vorschulalter unterstützen. Von 2010 bis 2014 wurde das Thema "Frühförderung - Gute Chancen für alle Kinder" bereits als Schwerpunkt der stadträtlichen Legislaturperiode behandelt.

Bewegen verboten

Portrait von Linda Bär

Plötzlich ist eine Diskussion ins Zentrum des Interessens gerückt, die angesichts des Weltgeschehens geradezu zynisch belanglos ist. Dabei wird zwar versucht einen Bogen zum Sicherheitsdiskurs zu schlagen. Nur: dieses Land wird keinen Zentimeter sicherer, wenn man plötzlich auch von linker Seite das Burka-Verbot promotet.

Das Fuder ist überladen

Portrait von Gabriela Rothenfluh

Manchmal ist es zum Schreien. Da gibt man sich seit Jahren Mühe, die Finanzen der Stadt im Griff zu haben. Trotz grassierender Finanzkrise und Frankenstärke: Auf ein leicht negatives Budget folgt meist ein ausgeglichener Rechnungsabschluss. Im Parlament haben das wohl viele Gemeinderätinnen und –räte stets im Hinterkopf, wenn sie über zu tätigende Ausgaben entscheiden.

Innerlinker Kampf um den Überlandpark

Portrait Marco Denoth

Gestern im Gemeinderat fand der Fight eher in der linken Ratshälfte statt, als wie gewohnt zwischen Links und Bürgerlich. Warum eigentlich?

Inhalt abgleichen

Parolen für die Abstimmungen vom 25. September 2016

Bund

• JA zu AHV plus

• NEIN zum NDG

• JA zur – Grüne Wirtschaft

Kanton Zürich

• JA zu – Bezahlbare Kinderbetreuung

Stadt Zürich

• JA zum Eishockeystadion

• JA zum Parkplatzkompromiss

• JA zum Schulhaus Schütze

• JA zum Schulhaus Schauenberg

Referendum gegen das Büpf

Bundesgesetz Referendum

Mehr Informationen

Wohnbaupolitik

IG Westtangente Plus

IG Westtagente Plus